Aufruf zu mehr Respekt in der Politik

Download
Aufruf zu mehr Respekt in der Politik.pd
Adobe Acrobat Dokument 140.8 KB

Gegen Mobbing und Irreführung

Die CVP Schweiz mobbt Kandidaten anderer Parteien

Wie viele andere Kandidaten aus verschiedenen Parteien bin auch ich ein Opfer der CVP-Diffamierungskampagne auf dem Internet. Ich bin nicht bereit, dies auszusitzen und nehme die Herausforderung an. Ich wehre mich für alle im Internet diffamierten und gemobbten Personen. Erfahren Sie hier jeweils den aktuellen Stand meiner Bemühungen.

18.09.2019: Eingeschriebener Brief an die CVP Schweiz ist unterwegs.

18.09.2019: Eingeschriebener Brief an Google ist unterwegs.

18.09.2019: Pressemitteilung gemacht.

18.09.2019: Gerhard Pfister persönlich angemailt.

19.09.2019, 06.45 Uhr: Ich werde im Laufe des Tages an dieser Stelle wieder über den aktuellen Stand informieren. Vielen Dank für das grosse mediale und schweizweite Interesse mit welchem ich nicht gerechnet habe. 

19.09.2019, 14.00 Uhr. Lesen Sie meinen Aufruf zu mehr Respekt in der Politik  (zuoberst auf dieser Seite). Darin erfahren Sie, wie sich die Sache für mich in den letzten 24 Stunden entwickelt hat.

Download
2019.09.18 Abmahnung CVP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.4 KB
Download
2019.09.18 Abmahnung Google.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.0 KB

In diesem Falle, kopieren erlaubt.

Sind Sie selber von Cyber-Mobbing betroffen? Lassen Sie sich inspirieren. Sie dürfen Passagen aus meinen Briefen gerne verwenden.


Nationalratswahlen

20. Oktober 2019

Ich kandidiere auf der Liste 22 (FDP Frauen Luzern)

Ich kandidiere auf der Liste der FDP Frauen Luzern. (Listennummer 22). Die FDP Frauen gehen eine Listenverbindung mit der FDP Kanton Luzern ein. Dies bedeutet, dass Sie mit gutem Gewissen die Liste der FDP Frauen einwerfen können, die Stimmen bleiben sowieso bei der FDP.  Ich verstehe meine Kandidatur als Bereicherung der Hauptliste. Setzen Sie ein Zeichen und wählen Sie FDP-Frauen. Die Kandidatinnen der Frauenliste freuen sich über Ihre Unterstützung.



21.09.2019 Standaktion in Adligenswil mit Ständerat Damian Müller.

Es war ein ganz toller Anlass, danke vielmals allen, die gekommen sind.

v.l.n.r.: Kathrin Scherer, Helen Schurtenberger, Damian Müller, Karin Ruckli, Marion Maurer


Mein politisches Profil für den Nationalratswahlkampf 2019:

Abzug bei der "liberalen Gesellschaft" gibt es wohl, weil ich gegen eine Legalisierung des Cannabis-Konsums bin. Diese Droge fördert nachweislich Depressionen, was das Gesundheitswesen und die Sozialhilfe belastet. Eine Legalisierung wäre meines Erachtens ein grosser Fehler. Die FDP ist eine freiheitliche Partei. Mich für sie zu engagieren bedeutet nicht, dass ich immer und generell auf der FDP-Linie politisiere. Ich habe hin und wieder eine andere Meinung als die FDP und diese bringe ich auch in die Gremien ein. Dies ist in unserer freiheitlichen Partei kein Problem. Einen Meinungszwang kennen wir nicht.



Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Ich freue mich, wenn Sie mit mir in Kontakt treten.